Das Ergebnis der Arbeit von Besoffenen

Die Besoffenen
Jeder für sich…

Unsere derzeit ranghöchsten Positionen, die dieses Land und die EU in der Politik zu vergeben hat, scheinen ausschließlich von Besoffenen politmilitant besetzt bzw. ein- oder übernommen zu sein. Es spielt dabei keine Rolle, welcher ”Stoff” das Delirium ausgelöst hat. Entscheidend ist die Prägung, die sich diese Individuen im politischen Handeln erlauben.

Als ich diesen Blog eröffnete hatte ich vor, Themen zu bedienen, die außerhalb der täglichen Brennpunktsituation liegen. Inzwischen brennt nicht nur der Ofen, an dem wir uns im Winter die Finger wärmen. Nein, es brennt die Hütte und der ganze Wald rundum. Und wir tun täglich so, als würde uns die Hitze des Brandes nichts ausmachen. Wir gehen sogar barfuß über die Glutnester und lächeln dabei. Wir leben immer noch ein Leben mit ”ruhiger Hand”, als hätten wir längst resigniert; auch resigniert vor den Besoffenen wie Juncker und Merkel, die anscheinend Narrenfreiheit genießen. 

Ich kann dazu einfach nicht mehr schweigen!

Unsere Proteste der Aufrechten treffen auf taube Ohren in den ReGIERrungsriegen; allerdings auf aufmerksame Ohren von Denunzianten, die die Protestler verfolgen und vernichten, ganz im Sinne unseres Spritzenpolitikers HEIKO MAAS. Wir Deutschen sitzen scheinbar alles aus wie unsere Edle unter den Besoffenen, unsere Kanzlette mit der widerlichen Raute und abgefressenen Fingernägeln.

Satire ist inzwischen zu einer Abteilung der Organisation ”Brot und Spiele” verkommen, nur zur Belustigung des Publikums, das zwar Zustimmung signalisiert, aber die konsequente Reaktion daraus verweigert. 

Das trotzige ”weiter so” der ReGIERenden ist Programm. 

Es wird gelogen und Recht gebogen, dass sich die Balken biegen. Nicht einmal das Stoßgebet ”Herr, lass Hirn vom Himmel regnen und die Politfiguren läutern” hat an maßgeblicher Stelle Gehör gefunden. 

Hinter den Kulissen

Wirklich wichtige Entscheidungen werden in der EU und Deutschland entweder zu nachtschlafender Zeit oder parallel zu volksbeschäftigenden Ereignissen wie die Fußball-WM getroffen. Entscheidungen über die Eindämmung des freien Journalismus wie mit der DSGVO oder die geplante und zur Verabschiedung in die EU eingebrachte Verordnung über die zukünftige Behandlung der, ich nenne es, Invasion von Sozialschmarotzern und Flutung mit unsortiertem, bildungsfernem Menschenmaterial sind nur zwei aktuelle Beispiele für eine menschenverachtende Politik eben der Besoffenen, die ihrem Auftrag, den Schutz der Urbevölkerung und Wähler zu garantieren und das Vermögen derer zu erhalten und zu mehren, völlig überbezahlt nicht nachkommen. Das ist der Hohn auf Socken!

Die Meldungen über die derzeitigen Missetaten unserer Politiker überschlagen sich geradezu. Allerdings nicht in den sog. MSM (Mainstream Medien). Nicht nur in der Außenpolitik sorgen unsere Besoffenen in der ach so tollen BundesreGIERung für ausgedehntes Kopfschütteln im Ausland. Auch in der Innenpolitik, und hier ganz besonders den Haushalt 2018 betreffend, wird das ganze Ausmaß des Dilettantismus unseres Olaf, den Scholz, aus der einstmals so schönen Hansestadt, und Konsorten sichtbar. Ich schrieb bereits darüber.

Selbst die Proteste und sachlichen Einwände aus dem Parlament heraus werden mit einem Handstreich weggebügelt. Die Anhebung der Parteienfinanzierung um etwa 30% wird mit fadenscheinigen Argumenten durch das Parlament geprügelt. Das Geld, das der produzierende Teil der Bevölkerung, etwa nur 15 Millionen Menschen, in den Haushalt mit seinen abgepressten Steuern einbringt, ist Volksverrmögen, das es gilt, sinnvoll auszugeben und anzulegen. Davon merkt man leider gar nichts.

Weißhelme in Europa – eine Katastrophe – von Besoffenen hausgemacht!

Stattdessen beschließt man spontan, aus Israel sog. ”Weißhelme” und dessen Familien nach Deutschland zu importieren, weil diese angeblich von Verfolgung durch das ”!Assad-Regime!” bedroht sind, obwohl sie doch nur ”Gutes” tun. Sie inszenieren  z.B. nur die Rettung von Menschen, die durch einen nicht stattgefundenen (bewiesen!) Giftgasangriff durch das Assad’sche Militär angeblich verletzt wurden. (Bitte das Video unbedingt komplett anschauen.) 

Bei soviel Gutmenschen- und Füllhorntum der Besoffenen komme ich mir vor wie ein Patient im Wachkoma, der zwar alles mitbekommt, aber nicht in der Lage ist, spontan und rechtzeitig genug und vor allem wirksam einzugreifen.

Weiterhin kommen seit längerem laut Information eines Beobachters, der in der Nähe eines Flughafens in NRW wohnt, per Nachtflug arme, wohlhabende ”Syrer” hier in Deutschland an, um Asyl und soziale Rundumversorgung zu beantragen. 

Immerhin versuchen unsere Besoffenen einzureden, sie seien nützliche ”Goldstücke” (100%-Martin) mit Facharbeiterqualifikation in den unterschiedlichsten Bereichen (der Kriminalität). Ihr Fleiß, ihre Sparsamkeit und Familiennähe schlägt sich da auch in den Zahlen nieder, die den Transfer von Euro in die Herkunftsländer der Armseligen widerspiegeln.

Geld und Kaufkraftabwanderung ist für die Statistiker kein Problem. Mit den Banken freuen sie sich über den rasanten Anstieg des gebührenintensiven Umsatzes der ”Western Union” seit 2015.

Bei solch einem üppigen Geldfluss ist es nicht verwunderlich, das auch die Bundes – Besoffenen da nicht hinten anstehen wollen: Da darf man nicht knausern, wenn die Abschiebung eines einzelnen Bin-Laden-Wächters mal eben so gute 35.000,00 Euro kostet, wofür etwa mindestens zwei Deutsche, wahrscheinlich aber mehr (wegen Mindestlohn und so..), über ein halbes Jahr geschuftet haben, um diese Steuerlast zu wuppen.

Und wen wundert es da noch, dass viele – leider nicht alle – die Nase gestrichen voll haben?

Wenn sich in nächster Zeit nichts wirksam ändert, ”hat Deutschland fertig” und die NGO’s, sowie Soros, Hooten, Kalerghi und alle diese gestalterischen Verbrecher der NWO (New World Organisation) mit allen angesagten Konsequenzen wie Volksvermischung zur Absenkung des durchschnittlichen IQ auf weit unter 100, weitere Geschichtsklitterung, sinnlose Frühsexualisierung statt sinnvollem und lehrreichem Unterricht, Verleumdung der Aufklärung im Europa der Vaterländer usw. gewonnen.

Wollt ihr das wirklich? 

Oder aber ein vom Grundgesetz gestützter Aufstand, vielleicht auch ein Bürgerkrieg reißt das Ruder noch in letzter Sekunde herum.

Ich will mein Land zurück!

Säbelrasseln auf allen Ebenen

Säbelrasseln
Säbel

Es ist einfach unglaublich wie leichtfertig Politiker mit dem Mund und die Journaille mit der Schreibfeder Menschenleben auf’s Spiel setzen. Das Säbelrasseln erfährt augenblicklich die x-te Renaissance. Prinzipiell sollten alle schon allein aus der näheren Geschichte gelernt haben, dass ein derartiges Verhalten einem Ritt auf der Rasierklinge gleicht. Aber hundert Jahre sind wohl zu lange und erst recht siebzig Jahre Frieden, um sich erinnern zu können, geschweige denn Vergleiche anzustellen.

Nachdem nun Heiko Maas zur Attacke auf Syrien geblasen hatte, hat seine Chefin militärische Aktivitäten dort ausgeschlossen. Kaum einen Atemzug später stellte sich Angela Merkel hinter die Allianz USA/England/Frankreich und gab ihre Unterstützung bekannt. Ja, wie jetzt? Wie diese Unterstützung in Zukunft aussieht hat sie nicht bekanntgegeben. Aber unser BW-Schiff ”Hessen” ist schon einmal die Begleitung des Trosses der Allianz im Mittelmeer.

Säbelrasseln der kriegsgeilen Schreiberlinge

Während nun die Macher der Allianz einen gezielten Schlag auf angebliche Giftgasfabriken von Assad unternommen haben, überschlägt sich die Journaille und bläst kräftig zum Halali:

  • Die ”Welt” fordert in Goebbelsmanier die Auslöschung des Assad-Regimes.
  • Die ”Zeit” will, dass der Einsatz von Giftgas nicht ohne Folgen bleibt.
  • Die ”FAZ” stellt sogar eine Art Nazivergleich im Hinblick auf Assad an.
  • Die ”taz” ist da etwas weniger offensiv, will aber auch, dass der Westen im Nahen und Mittleren Osten die Oberhand über diese rohstoffreiche und strategisch wichtige Region behält. 

Dabei ist dieser sogenannte Erstschlag der Allianz nichts weiter als das Wildwestverhalten der USA: ”Shoot first – talk later” (Erst schießen – dann reden). Das ist völkerrechtswidrig und infam, zumal es bislang keinerlei Beweise dafür gibt, dass Assad das vermeintliche Giftgas eingesetzt hat, geschweige denn dass dieser Anschlag überhaupt stattgefunden hat. Hier träfe ein Säbelrasseln in Form einer Forderung aus der hiesigen Politik, dieser Erstschlag dürfe nicht ohne Folgen bleiben, genau die Richtigen.

Russlandkröte nicht zu schlucken

Es bleibt bei diesem ganzen Aktionismus dem Beobachter mit offenen Augen nicht verborgen, dass über die Figur Assad der russische Bär anvisiert ist, der leider bislang die Beseitigung Assads  erfolgreich verhindert hat. 

Das ist der Allianz ein Dorn im Auge. Hat Russland doch letztens davon gesprochen, kompromittierende Dossiers von Personen der Öffentlichkeit, insbesondere englische Parlamentarier, in Händen zu halten, die der Veröffentlichung bald zugeführt werden sollen. Aus Angst davor hat nun England beschlossen, Cyberattacken gegen den Kreml durchzuführen. 

Die Agitationen gegen Russland nehmen also immer bizarrere Formen an. Wir erinnern uns, dass die Giftgeschichte um Skripal noch nicht ausgestanden ist. Auch hier Anschuldigungen ohne jegliche Beweise. Selbst ein unabhängiges Labor in der Schweiz weist die These, es handele sich um Substanzen aus Russland, zurück, sondern identifizierte einen Teil des Stoffes aus NATO-Beständen stammend.

Während dieses unsäglichen Säbelrasselns meldet sich unser standhafter Außenminister im Konfirmationsanzug noch einmal zu Wort und meint, nach dem Erstschlag der Allianz gegen Syrien müssten, Tenor, keine weiteren Angriffe folgen, sondern das Gespräch gesucht werden. Ja, geht’s noch? Hat der Ami und Konsorten je auf die Worte aus Deutschland gehört?

Dekadenz ist schon komisch

Bei allem Kriegsgeplänkel und Säbelrasseln gibt es im Schatten aber auch Dekadenz, die aus der grünen und linken Ecke nicht unbeachtet bleiben sollte. Der grüne Justizsenator in Berlin, Dirk Behrendt, stellt vor die dringende Aufgabe, die Berliner Justiz auf Vordermann zu bringen, die Forderung nach Unisex-Toiletten, die Freigabe von Cannabis und andere Verrücktheiten, die nicht in sein Ressort fallen. Eben grün. Man mischt sich in Sachen, die einen eigentlich gar nichts angehen. Dafür will er die gut und überfüllten Gefängnisse entlasten und Häftlinge vor Ende der zu verbüßenden Zeit entlassen. Damit braucht er dann auch nicht der Forderung nach neu zu bauenden Gefängnissen nachzukommen.

Da drängt sich mir doch der Vergleich zu den Magreb-Staaten auf, in denen die Gefängnisse geöffnet wurden, um sich des Abschaums der Gesellschaft zu entledigen. Den Abschaum haben wir jetzt hier. Nun wird dieser Abschaum wieder aus den Gefängnissen entlassen. Doch es gibt einen kleinen Unterschied: Der Abschaum bleibt hier und geht nicht zurück in die Magreb-Staaten.

Als nächstes kommt der FDP-Fraktionsvize Michael Theurer mal wieder aus dem Knick von Kramp-Karrenbauer. Er will die Bundesländer, wie von der damaligen Saarländischen Ministerpräsidentin vorgeschlagen, neu gliedern und zusammenschließen.

Nun fährt unser kluger, friedensstiftender Bundesaußenminister mit dem Säbelrasseln fort: Die Entscheidung, was mit Syrien geschehen soll, kann nach seiner Ansicht nur ohne Assad gefällt werden. Heißt ’wir reden erst, wenn wir Assad weghaben’.

Was für ein Durcheinander! Hab Acht! Es könnte dazu dienen, dass Brüssel im Schatten des Weltgeschehens weiter daran arbeitet, Deutschland weiterhin auszusaugen. Alle Augen also nach Brüssel!

Im nahen Osten wird es wieder brennen

Im nahen Osten tun man Alles für Macht und Geld
Für Geld tun sie Alles

Die USA, besser gesagt das Militär/Pentagon, scheinen/scheint überhaupt keine Anstalten machen zu wollen, Syrien und damit den nahen Osten verlassen und den völkerrechtswidrigen militärischen Handlungen ein Ende setzen zu wollen.

Am 19.03.2018 wurde bekannt, dass die benötigten Waffen für die vonseiten des US-Militärs auszubildenden Rebellen in Syrien und dem Nahen Osten vom Balkan stammen und offensichtlich auch von den USA bezahlt werden. Die Transporte von der Insel Krk, Kroatien, aus in die US-Basen in Syrien werden von Fliegern aus Aserbaidschan auftragsgemäß erledigt.

Nach den militärischen Erfolgen der russischen und syrischen Armeen hatte sich der nahe Osten nahezu beruhigt. 

Dann, Mitte März, war sogar aus den Lei(d)tmedien zu vernehmen, dass Erdogan seine Südgrenze vor den Kurden schützen wolle. So marschierten seine Soldaten völkerrechtswidrig und ohne Kriegserklärung auf Afrin im Norden Syriens los. Die Rechtfertigung für sein Handeln begründete Erdogan damals, dass es sich bei den dort lebenden Kurden um eine terroristische Vereinigung handele, die es im Zaum zu halten gelte.

Kurze Zeit später standen die Türken ante Portas von Afrin und marschierten auch dort ein. 

Was das ”im Zaum halten” für die Armee Erdogans heißt, erfahren wir aus der alternativen Presse.

Mit den Plünderungen gingen und gehen natürlich auch Massakrierungen einher. Aber dazu gibt es in Tagesschau und Co. weniger zu berichten.

Eine weitere untergegangene Meldung ist die Tatsache, dass die kurdische apoistische Jungend auf er Seite de.indimedia.org (Seite der Antifa) Raum zu einem Aufruf bekommen hat, den in Nordsyrien Angegriffenen zu helfen, indem sie den Krieg von dort unten nach Deutschland tragen wollen. Der nahe Osten und seine Konflikte ist somit ganz massiv in unsere Mitte lanciert worden.

Am 19.03.2018 meldete Heise, dass die Türken nun auch in den Irak eingedrungen sind. Übrigens auch völkerrechtswidrig. Das tritt aber in den Hintergrund, wenn unsere Lei(d)tpresse einen politischen Faux Pas unseres Landesvaters von Thüringen, Bodo Ramelow, mit bewegter Entrüstung gegen die Türken kundtun kann. Anscheinend hat Herr Ramelow wohl noch nicht mitbekommen, dass man sich nicht, und schon gar nicht als kleines Licht, bei derartig hitzigen Konfliktparteien auch nur ansatzweise auf die eine oder andere Seite schlägt.

Jedenfalls wurde, vermutlich von Kurden in Deutschland, der Einfall der Türken im Nahen Osten auf hiesige Straßen gebracht. Anschläge auf fünf türkische Einrichtungen waren das Resultat.

Die Angriffe auf Syrien und den Irak haben die NATO-Partner nur sehr spärlich kommentiert; nahezu ausgeschwiegen hat man sich. Warum sich die NATO ihren Partner Türkei nicht disziplinarisch vorgeknöpft hat, lässt m.E. nur eines vermuten: USA und Türkei stecken unter einer Decke.

Jedenfalls steht fest, dass nicht nur der IS (auch Rebellen Syriens genannt) von der Bekämpfung der YPG-Milizen durch die Türkei profitiert, sondern auch die USA, die ja angeblich die ”Rebellen” militärisch ausbildet und mit Waffen vom Balkan versorgt. Da schließt sich also der Kreis. Den USA geht es nicht wirklich um die Befriedung des nahen Ostens. Sie wollen bleiben, bis sie Assad weghaben und die Ölreserven und mögliche andere Bodenschätze an sich reißen können. Für sie gilt es, hegemonial gesehen, dass Russland keinesfalls im nahen Osten die Oberhand erhält.

Inzwischen sind die Berichte über das türkische Unwesen im Norden des nahen Osten deutlich weniger geworden. Stattdessen ist die Skripalaffäre in den Fokus gerückt. Nachdem aber nun die unseligen Anschuldigungen Russlands, den Giftanschlag auf den ehemaligen Doppelagenten verübt zu haben, offensichtlich nicht gefruchtet haben und der russische Bär eher verärgert ist, musste eine neue Provokation her.

Im nahen Osten und vor allen Dingen derzeit in Syrien lassen sich sehr gut Anschläge inszenieren, die dann Keile zwischen die Parteien zulassen. So wurde vermutlich der letzte angebliche C-Waffenangriff auf die zivile Bevölkerung in Syrien sofort Assad zugeschrieben. Das Pentagon rasselte umgehend gefährlich mit den Säbeln, was von Russland mit Ansagen gekontert wurde. Ich schrieb bereits darüber.

Auf compact online gibt es konkrete Hintergründe und den entsprechenden Live-Ticker dazu.

Im Live-Ticker ist u.a. zu lesen, dass man deutsches Militär mit einbinden will:

”Pentagon will deutsches Kriegsschiff vor der syrischen Küste mit dabeihaben.”

Das ist m.E. ein klares Signal an Flinten-Uschi, irgendein Kriegsschiff, vorausgesetzt es ist einsatzbereit, ins Mittelmehr zu entsenden. Wichtige Frage: Wird sie denn vorher auch ihre Chefin fragen und den Bundestag? Deutschland soll also mit den USA in den dritten Weltkrieg ziehen. Was für ein gefährliches unverschämtes Ansinnen!

Der Bundestag, kann ich mir vorstellen, sollte er denn gefragt werden, wird aufgrund der stärksten oppositionellen Fraktion, der AfD und möglicherweise der Linken, einer deutschen Kriegshandlung nicht zustimmen. Es sei denn man umgeht bzw. ignoriert irgendwie die Beschlussfähigkeit des Bundestages wie weiland bei der Durchpeitschung des NetzDG, das Maas’sche Zensurgesetz.

Dass wir vermutlich wirklich direkt vor diesem dritten Weltkrieg, beginnend im nahen Osten, stehen, zeigt die EASA-Meldung vom 10.04.2018. Die EASA hält einen Angriff auf Syrien innerhalb von 72 Stunden für möglich, also kommenden Freitag.

Gott steh uns bei! Was sollen wir eigentlich noch alles ertragen bis wir endlich aufstehen?

Ich will mein Land zurück!