Wandel von illegal über legal nach sch…egal

Wandel im Kabarett
Screenshot Kabarett Brennnnesseln aus dem Programm Sender II

Horch, was kommt von draußen rein, möchte man künftig denken, wenn Anspruchsdenken in die Köpfe der Beanspruchenden gelangt ist und der Wandel in Legalität mit Besitzergreifen gepaart bzw. verwechselt  wird. 

Was sich so herausstellt

Alles, was ein unredlicher Wandel schließlich doch an die Oberfläche befördert, veranlasst schon lange die verantwortlichen Politiker, das Volk des Unverständnisses mit formschönen Wortbeiträgen zu belügen bis die Balken sich nicht nur biegen, sondern inzwischen angesichts solcher Infamie zu bersten drohen. Sie benutzen ein Vokabular, das es sogar einem Schriftsteller in jüngster Vergangenheit wert war, eine Art Lexikon für politisches Vokabular herauszugeben. Die Redenschreiber scheinen Experten in dessen Verwendung zu sein. Das ist wohl auch der Grund, warum Frau Dr. Merkel gerne vom „Zettel“ abliest und ihre (deren) Worte gelassen und emotionslos in die Menge schleudert. So auch gestern in Marrakesch. Ihre Mimik war haargenau dieselbe satanische Grimasse wie die, als sie ihre Freude über die Wahl von Kramp(f)-K(n)arrenbauer zur Chefin der CDU auszudrücken versuchte.

Der Wandel hat nicht nur die Politik und unser gesellschaftliches Leben ergriffen, sondern drückt sich auch in der Berichterstattung der Lei(d)tmedien aus. So berichtete die „Aktuelle Kamera“ gestern Abend zur Prime Time, dass ja nun der Migrationspakt von mehr als 150 Mitgliedsstaaten der UN genehmigt worden sei. Man ließ den Zuhörer mit einer lückenhaften Information allein zurück. Nämlich dergestalt, dass 1. Diese Genehmigung auch eine Unterzeichnung beinhaltete und 2. die UN Vollversammlung aus stolzen 193 Staaten besteht und somit rein rechnerisch sehr deutlich mehr Staaten als nur die paar in der nahen Vergangenheit erwähnten von der Zustimmung und der Unterzeichnung des Paktes zurückgetreten sind. Des Weiteren klang es wie Satire, dass dieses Medium ganz sachlich das Publikum darauf hinwies, doch bitte auf deren Webseite das Vertragswerk aufzurufen. Der Wortlaut stünde jetzt zur Verfügung. Und genau das war gestern mein „Schenkelklopfer“ der Woche – oder meint jemand, die Woche sei noch nicht zu Ende und da käme noch mehr? Denn seit Wochen steht der Vertragstext im Netz zur freien Verfügung – sowohl in Englisch als auch in Deutsch, wobei die Übersetzung ins Deutsche gewisse Auslegungen zulässt, wie ich bereits schon hier beschrieb. In ihrer Rede in Marrakesch sendete Merkel die üblichen Worthülsen aus und betrieb übelste Propaganda i.S. Migrationsideologie. Sie diffamierte sogar die Gegner des Paktes, indem sie behauptete, diese würden die Ängste der Gegner dazu benutzen, „Falschmeldungen in Umlauf zu bringen“.

Die Stammelei ist wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, dass unsere götzengleiche Kanzlerin sich ihre Reden schreiben läßt und deshalb bei Zeilenverlust beim Ablesen ins Schleudern gerät, weil sie gar nicht weiß, wovon sie redet (was sie da abliest).

Doch ich will nicht nur über Merkel meckern. Die Grünen bezeichnen diesen Pakt als „ein historisches Signal der Weltgemeinschaft“. Recht haben sie! Der Pakt ist so historisch und bislang einmalig, dass er in naher Zukunft, sollte er nicht gekippt werden, jedem im Einwanderungsland schwer auf die Füße fallen und im Gedächtnis bleiben wird. Denn in diesem Fall müssen auch die „büßen“, die das vorprogrammierte Chaos als „Teufel an die Wand gemalt“ haben, und nicht nur die Verursacher und Befürworter sowie Bücklinge.

In diesem Artikel wird einmal beschrieben, welche Auswirkungen Migration auf Herkunfts- und Zielländer aus Sicht der Population haben kann.

Eines aber wird m. E. viel zu wenig ins Blickfeld gerückt: Wenn der Westen tatsächlich in Zukunft nur die wirklichen Fachkräfte aus den Drittländern anwirbt, fehlen in deren Heimatländern wiederum deren Arbeits- und Aufbaukraft.

Doch zurück zu Wandel und Propaganda

Wer glaubt, dass auf YouTube sich nur „Freie“ tummeln, ist bei ca. 60 Kanälen dem Schmierentheater von ARD und ZDF regelrecht auf den Leim gegangen. Diese Kanäle mit den modernen Namen wie z.B. „Y-Kollektiv“ oder „Guten Morgen Internet“ werden zu 100% vom 100%igen Tochterunternehmen von ARD und ZDF „FUNK“ finanziert. Jährlich erhält „FUNK“ von ARD und ZDF 45 Mio. EURO dafür bereitgestellt. Der Wandel liegt darin, dass früher offene Propaganda betrieben wurde, heute jedoch unterschwellig. Es ist wie bei Photo Shop: Glaube nicht, was Du siehst oder nicht selber manipuliert hast.

Als kurz nach dem zweiten Weltkrieg der Verein „Schutzgemeinschaft Deutscher Wald“ ins Leben gerufen wurde, diente dieser ausschließlich der Aufklärung über Flora und Fauna, sowie der Aufforstung, nachdem die Bevölkerung in den Jahren des Darbens und der Armut in den kalten Wintern Teile von Wald und Alleen kahlgeschlagen hatte, um mit dem Holz zu heizen. Auch die Siegermächte haben sich mit Holz als Reparationszahlung großzügig aus dem deutschen Wald bedienen lassen. Heute ist dieser Verein aus dem Fokus geraten, während sich neue Organisationen gebildet haben wie z.B. „NABU“, „BUND“, „GREENPEACE“ und DUH (Deutsche Umwelthilfe), die, und vor allem die DUH, nur auf der Welle Umwelt reiten, um sich und den industriellen Mitstreitern Vorteile zu verschaffen und das gemeine Volk zu knechten. 

Der Wandel ist damit aber noch lange nicht zu Ende. Auch die Ethik unterliegt diesen Wandlungen. Während in früheren Zeiten das ungeborene Leben einen erheblichen Schutz genoss, den auch die Kirche in vollem Umfang mittrug, hat man in der jüngsten Vergangenheit diesem Lebewesen den Schutz sukzessive entzogen. Die SPD (Sozis Plündern Dich) schreckt sogar nicht vor Anstiftung zum Mord zurück. Sie will die Abtreibung als strafbare Handlung gänzlich abschaffen und sie bis zum Zeitpunkt der Geburt erlauben.

HALLO?

Ein weiterführender Gedanke könnte logischerweise der sein, dass künftig die Eltern entscheiden können ob sie dieses „grässliche ungehorsame Kind nicht entsorgen sollten statt es weiterhin durchzufüttern. (Ironie aus!)

Ob das die Koalition mit der CDU/CSU aushält, werden wir möglicherweise noch in dieser Woche erleben.

Früher hat die Regierung ihre Berater aus eigenen Kompetenzen rekrutiert. Heute hat man die Beratung „outgesourcet“ (sprich: autgesorst). Die Regierung gibt jährlich 716 Mio. EURO für externe Berater aus. Ein Zugeständnis an die eigene Inkompetenz der Söldner in den eigenen Reihen.

Der Wandel hat auch in die Bildung Einzug gehalten: Das Bildungsniveau wird seit geraumer Zeit im Zuge der „Chancengleichheit“ immer weiter an das Niveau der „Zurückgebliebenen“ nach unten angepasst. Die Krake Staat hat sich bis in die Schlafzimmer und Kinderstuben vorgeschlichen. Um die frühkindliche Pädagogik bis in Kleinste durchzustilisieren, hat jetzt die Amadeu-Antonio-Stiftung eine Broschüre namens „Ene, mene, muh – und raus bist du!“ herausgebracht, die genau erklärt wie man u.a. Nazis erkennt. Kein Scherz!

Ich könnte stundenlang so weitermachen. Doch will ich die Geduld der Leser nicht aufs Äußerste strapazieren. Nur noch eines zum Schluss als Beweis wie wenige Menschen ein ganzes Volk in Misskredit bringen können:

Die Deutsche Bank zahlt aus in bar! (aus Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz: Marius Müller-W.)

Die Deutsche Bank galt einmal als der Inbegriff Deutscher Tugenden, die uns weltweit viele Vorteile gebracht hat. Inzwischen ist sie ein Moloch, in dem Geld gewaschen wird, unseriöse Geschäfte gemacht und auch den Kunden angeboten werden. Seit der Ära Ackermann ist der Abstieg in den Kapitalsumpf unaufhaltsam fortgeschritten. In absehbarer Zeit wird sie vermutlich den immer wieder verschoben Absturz erleiden. Die Verursacher haben ihre „Schäfchen im Trockenen“, aber die Sparerwelt wird erhebliche Verluste erleiden. Die Deutsche Bank wird im Abwärtsstrudel auch Geschäftspartner und andere Banken mit sich reißen, weil die Geschäfte bis zur Unkenntlichkeit von außen verzweigt und partitiert sind. Dann ist das ein weiterer Erfolg für die Fädenzieher, Deutschland auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit und den Dritte-Welt-Status.

Genießen Sie also Ihr Leben, solange Sie noch können. Denn mit diesem Video kann ich Ihnen vielleicht ein Lächeln auf Ihr Gesicht zaubern.

Der Wandel in der Gesellschaft und dessen Folgen. Der Genderwahn karikativ:

Gendergerechte Begrüßung von  Steffen Königer im Brandenburger Parlament