Demokratie? Unsere „Oberen“ haben die Hosen voll

Demokratie macht wütend
IM Erika in Wut

Die Welt scheint sich immer schneller zu drehen. Die Ereignisse überschlagen sich förmlich. Während die einen noch über den Verlust von Demokratie sinnieren sind andere schon dabei, diesen Verlust zu leugnen. 

Aber das ist noch nicht alles. Da wird aus der bundespolitischen Ebene der Vorschlag unterbreitet, den schlecht funktionierenden öffentlichen Nahverkehr über Land statt mit modernen Bussen mit von Eseln gezogenen Karren zu bestücken, die dann auf Abruf die Menschen von A nach B transportieren; natürlich ohne Heizung im Winter. Es gibt ja warme Kleidung bei denen, die es sich leisten können. Interessant wird die Situation, wenn Kutscher und Passagiere im Fahrtwind plötzlich den Südwinden der Esel ausgesetzt sind und dadurch krankmachendes Gas einatmen müssen.

Der Kampf ums politische Überleben der Altparteien

Die Politiker der Altparteien sind zurzeit hauptsächlich mit dem Kampf gegen rechts im Allgemeinen und gegen die AfD im Besonderen beschäftigt, wobei sie nicht müde werden, bei jeder auch noch so unpassenden Gelegenheit, die AfD als Zerstörer der Demokratie zu verunglimpfen. Die Sozialisten kämpfen gegen den Abstieg bzw. Abschied und verteilen angesichts der im Mai bevorstehenden Europawahlen und Bürgerschaftswahl in Bremen und der Landtagswahlen im Herbst in Thüringen, Sachsen und Brandenburg, reichlich Wahlgeschenke, deren Finanzierung überhaupt nicht gesichert sind.

Die AfD positioniert sich immer wieder für das Einhalten der wirklichen Demokratie und der Rechte des Souverän. Immer wieder kämpft sie wie Don Qijote gegen die Windmühlen gegen die Ungebührlichkeiten, Frechheiten und Ignoranz der Altvorderen. Auch in geschönten Wahlprognosen haben sie allerdings keinen schlechten Stand.

Demokratie ist grünenfeindlich

Die Grünen würden am liebsten die Demokratie gleich abschaffen und suhlen sich euphorisch in den derzeitigen hohen Umfragewerten. Da ist noch genug Puffer drin, um weiterhin Verbote auszusprechen und die dann durch den Bundesrat zu prügeln. Sehr hilfreich steht da immer die DUH (Deutsche Umwelthilfe) mit Klagen vor irgendwelchen Gerichten den Grünen blindtreu zur Seite. Doch wird sich demnächst wohl der Spruch bewahrheiten: Hochmut kommt vor dem Fall. Sie werden mit dicken „Klüsen“ (Augen) aus den ach so wunderbaren Träumen erwachen. Es ist einfach unvorstellbar, dass die Wähler sich so dämlich verhalten und wie die Kälber ihre Schlächter selber wählen. Denn Sprüche wie die von Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag, dass (Tenor) es niemanden was anginge, wie sie die Umwelt verschmutzt, können nicht ungespeichert verhallen.

An den Finanzmärkten herrscht Unruhe. Die Gewinne sind größtenteils marginal. Sie sind fragil und „sensibeln“ vor sich hin, indem sie auf jede „Unebenheit“ im Tagesgeschäft sofort reagieren. Aus Frankfurt am Main wird berichtet, dass man schon heimlich Brandschutzübungen vorgenommen hat, weil man den ausufernden Zorn der Anleger befürchtet. Einige abkassierende Banker sollen schon Werte aus ihrem Vermögen ins Ausland nach Übersee geschafft haben. Es wird ihnen aber beim Umsturz nichts nützen. Sie werden die messerscharfen Argumente der Demokratie an ihren eigenen Leibern zu spüren bekommen. Die Misswirtschaft des Bankenwesens ist seit der Ära Ackermann und den Nachfolgern immer deutlicher zutage getreten. Herr Jain hat es dank seiner Unfähigkeit nicht geschafft die Deutsche Bank wie versprochen effektiv in den Gewinn zu bringen. Dafür hat er, wie alle anderen auch, seine Taschen übervollgemacht.

Deutsche Bank nicht mehr too Big to fail?

Unser fähiger Finanzminister Olaf Scholz hat inzwischen quasi in weiser Voraussicht schon mal seine Zustimmung zu einer Fusion der Deutschen mit der Commerzbank bekundet. Auf diese Weise hofft er wohl, die staatlichen Anteile der noch immer nicht auf Linie gebrachten Commerzbank vor dem drohenden Crash loszuwerden. Aber wahrscheinlich ist, dass der Deutschen Bank dasselbe Schicksal widerfährt wie damals der Dresdner Bank, nämlich dass die einst so milliardenschwere Deutsche Bank für’n Appel und ’n Ei an die Commerzbank geht und die Schulden vergemeinschaftet werden. Damit wäre der Steuerzahler gleich zweimal geprellt.

Repressalien grenzübergreifend

Dass wir und die Demokratie nicht am Scheidepunkt, sondern am ganz tiefen Abgrund stehen, ist besonders in jüngster Vergangenheit an den Aktionen des Geheimdienstes zu erkennen. Die Damen und Herren in unserer Heimat haben in Anbetracht der immer schneller aufeinanderfolgenden krachenden Ereignisse die Hosen so gestrichen voll, dass nicht einmal davor zurückschrecken, Überwachungsorgane wie die WEGA  in Österreich anzustacheln, bzw. denen zu befehlen, kritischen Journalisten maskiert auf die Bude zu rücken und alle Arbeitsunterlagen zu konfiszieren, um herauszufinden, wo die Informationen, die verwendet werden, herstammen und wer die Informanten sind.

Mischt sich Australien ein?

Die Angst ist so gewaltig, dass man uns immer öfter auf Nebenschauplätze leitet, kräftig von den Lei(d)tmedien unterstützt. Zuletzt vermutlich mit dem angeblichen Attentat des Australiers in Christchurch in Neu Seeland, wenige Tage bevor Trump die letzten 20 Seiten des FISA-Dokuments veröffentlichen wollte und ein Anruf aus Australien ihn veranlasst haben soll, dieses Ansinnen nicht durchzuziehen. Was immer das auch bedeuten mag….. 

Die Kommentare zu der Tat sind sehr unterschiedlich. Sie reichen von Inszenierung bis False Flag. Einige wollen bei der Auswertung des Films aus der Helmkamera gesehen haben, dass sich eine der erschossenen Personen noch schnell Strümpfe anziehen konnte und eine andere der erschossenen Personen einen Email-Check im Smartphone unternahm. Es könnte aber auch ganz anders sein und die Toten sind einfach nur Kollateralschaden. Auch der Mossad, der israelische Geheimdienst, floss bereits in die Überlegungen ein. Israel steht zurzeit vor einem so genannten Vierfrontenkrieg. Die häufigen Angriffe seitens Hisbollah und Co. sind schwer zu ertragen. Sollte also der Fall Christchurch eine Provokation an den Islam sein? Immerhin hat einmal ein FBI-ler behauptet, dass 95% der Anschläge und Amokläufe von denen stammen.

Selbstzerstörung als letztes Mittel

Nach durchgesickerten geheimen Informationen soll Israel Vorkehrungen getroffen haben für den Fall, dass Angriffe von den angrenzenden arabischen Staaten erfolgen und Israel zu unterliegen droht. Dann wird Israel dieses schöne Land selbst vernichten und für die Eindringlinge unbrauchbar machen.

Medien und Kirche werden von den Verantwortlichen in den Landesregierungen und der Bundesregierung hofiert. Es wird vertuscht und verschwiegen auf Teufel komm raus. Bei den Politikern wird unisono von der Gefahr von rechts geplappert und die Kirche bricht ungestraft Recht, indem sie Illegalen Asyl gewährt. Alles gute Taten, um dem Stimmvieh zu suggerieren, dass der derzeitige Umbau des Volkes nur Positives hat. Ein Aufbegehren des Volkes für die Wiederherstellung von Recht, Ordnung und wahrer Demokratie können sich die Schmierfinken und Verbrecher nicht leisten. Sie würden es vermutlich nicht überleben.

…und nun noch dieses Buch…

Und ist es nicht merkwürdig, dass in Frankreich gerade frisch ein Buch herausgekommen ist, verfasst von anonymen Autoren, die nicht nur die Verantwortlichen für die Lage der Nationen in Europa und auch in der Welt schockiert, sondern auch diejenigen, die in vorauseilendem Gehorsam diesen ganzen Irrsinn auch noch aktiv unterstützen. Die Gelben Westen wird das Buch eher freuen.

Hier die Buchbesprechung aus der Redaktion von „La Lettre Patriote“

——————————————————

Aus dem Französischen ins Deutsche übersetzt von mir:

Quelle: La lettre patriote https://lalettrepatriote.com/islamisation-le-livre-choc/ 

Islamisierung – das schockierende Buch

Ein anonymes Kollektiv gibt in dieser Woche ein Buch heraus, das notwendig ist, um die Veränderungen in der französischen Gesellschaft, deren Zeugen wir sind, zu verstehen: Geschichte der französischen Islamisierung 1979 – 2019.

Es ist eine Arbeit von Historikern, die einfach alle Ereignisse, große und kleine, bekannte und weniger bekannte oder geradezu unbemerkt, aufnimmt, was einen spektakulären Vormarsch des Islam in Frankreich ermöglichte.

In vierzig Kapiteln, die jeweils ein Jahr erforschen/darstellen, von der Faszination der Intellektuellen für die iranische Revolution von Khomeini im Jahr 1979 bis zur Demografie der Einwanderer im Jahr 2018, fegt diese Geschichte der Islamisierung vier Jahrzehnte lange Debatten oder Ungesagtes aus Dokumenten und Archiv.

Die französische Presse beginnt bereits einige Kapitel und die damit verbundenen Entdeckungen zu erzählen. Dieses Buch hat seinen Platz in unseren Bibliotheken. Nur um zu vermeiden, einen Tag vor den radikalen Veränderungen in der französischen Gesellschaft zu sagen: „Ich wusste nicht“ …

——————————————————-

Nachsatz von mir:

Wenn die o.g. Ereignisse und Situationen kein Grund zum Aufstand sind, dann haben es die Leute an der Basis eben nicht besser verdient und die so genannte Elite kann mit ihrem Suizid am eigenen Volk so weitermachen wie bisher.

Wir sollten aus dem Chaos von Venezuela lernen und vorbereitet sein.

Wir stehen nur noch mit den Fersen am Abgrund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.