Führerin mit krimineller Durchsetzungskraft

Führerin mit Klaps
Unsere Führerin hat ’nen Klaps

Angela Dorothea Merkel, geborenen Kasner, derzeit unsere Führerin (Bundeskanzlerin), Doktor der Physik, aus kirchlich protestantischem Hause, schärfte wahrscheinlich ihren wissenschaftlich klaren Blick für bestehende Situationen und die Möglichkeiten der Herbeiführung von Situationen während ihres Studiums und im Schatten Honnekers. Ein Quäntchen Kriminalität und Verschlagenheit, die sie von Erich und von dem privilegierten Aufenthalt in der UDSSR in die westliche Politik hinüberrettete, sowie Zähigkeit verhalfen ihr zu der Karriere, die sie bis heute innehat. Ihre schweigende Verbissenheit gegenüber allem, was auch nur den zarten Duft von Offenheit und Redlichkeit versprüht, hat sie durch alle Höhen und Tiefen bis heute beibehalten und nach Kräften genutzt. 

Dazu gibt es von Vera Lengsfeld einen aufschlussreichen Erfahrungsbericht über diese Frau aus ihrer Zeit im Bundestag. 

Die Öffentlichkeit hat die unscheinbare Merkel, unsere Führerin, erst wirklich wahrgenommen, als ihre politische Karriere Fahrt aufnahm nach Wolfgang Schäubles Abgang aus den Vorsitzen von Partei und Fraktion und dort einhakte, wo eben Schäuble skandalumwittert „weggerutscht“ war. Zwar hatte sie zunächst nur auf den Parteivorsitz Zugriff, schnappte sich aber als nächstes auch den Fraktionsvorsitz, nachdem Sie Friedrich Merz nach seiner Bierdeckel-Steuererklärung gefeuert hatte.

Wie wir heute wissen, sind die Bilderberger offensichtlich an dem Strickmuster der Karriere unserer Führerin im Bundeskanzleramt zu einem großen Teil beteiligt. 

Die Bilderberger sind Mitglieder einer gewissen Elite, die seit 1954 jedes Jahr zu einer Konferenz zusammenfinden. Prinz Bernhard von den Niederlanden hatte 1954 erstmalig zu dieser Konferenz in dem Ort Oosterbeek in den Niederlanden im Hotel Bilderberg geladen, wonach die Mitglieder der Konferenz ihren Namen erhielten. Diese Konferenzen sind nicht öffentlich. Die Eliten sollen sich auf diesen Konferenzen gegenseitig austauschen, ohne die Öffentlichkeit über Inhalte zu informieren. Neben den festen Teilnehmern sind regelmäßig Personen der Öffentlichkeit sorgfältig ausgewählt und zur Teilnahme geladen. Unstrittig ist die Beobachtung, dass diese geladenen Personen, gerade in der Politik, in überschaubarer zeitlicher Distanz einen Karrieresprung hinlegten. So werden aus dem Hintergrund nach wie vor Präsidenten und sonstige Oberhäupter von Bilderbergs Gnaden gekürt, aber auch aussortiert. So geschehen 2005 mit Gerhard Schröder, der gegen den Irakkrieg damals opponierte. Er war zuvor geladener Gast im Mai 2005 und stürzte im November desselben Jahres von seiner Position. Merkel wurde Bundeskanzlerin und führte die Geschäft in der ersten GroKo in ihrer Amtszeit mit der SPD fort.

Dieser Artikel vergegenwärtigt warum dieses ganze Affentheater um Syrien und Nahost nur ein vordergründiges Gewese ist.

Dass unsere Führerin im Grunde eine Ausländerin mit israelischem Pass sein soll, resultiert, wie man sagt, aus der Tatsache, dass ihre Mutter polnische Jüdin war und somit nach jüdischem Usus automatisch Jüdin ist. Einen Pass aufgrund dieser Tatsache zu bekommen ist dann wohl auch kein Problem mehr. Ihre Affinität für Israel hat angeblich allerdings mit Zuneigung eher wenig zu tun. Sie soll außerdem der Sekte Zions angehören, die, wie einer Loge gleich, ihre eigenen Ziele verfolgt. Die Raute, die die Merkel, gerade in letzter Zeit, überdeutlich bei Aufnahmen zeigt, soll dem Vernehmen nach das Zeichen der Zugehörigkeit zu den Zionisten und der Unterwürfigkeit sein.  

Nun, seit 2008 mit der Finanzkrise und dem Über-den-Jordan-Gehen der Lehman Brothers schlichen sich in der Politik Merkel Merkwürdigkeiten ein. Den ersten Aufschrei des Unverständnisses für die einsame Griechenlandentscheidung Merkels gab es in den einschlägigen ausländischen Medien, die den Bruch des Lissaboner Vertrages beim Namen nannten. Die deutsche Presse derweil lobte dagegen das (rechtswidrige) soziale Verhalten Deutschlands gegenüber eines (betrügerischen) ins Straucheln geratenen Mitglieds der Europäischen Union. Die sich daraus ergebenen Eventualverbindlichkeiten für Deutschland finden dagegen keine Erwähnung; weder in der Presse noch in den folgenden Haushalten der Bundesregierung.

In den folgenden Jahren gab es immer wieder einsame Entscheidungen der Bundeskanzlerin. Die Einzelheiten dürften dem geneigten Leser hinlänglich bekannt sein. Das Jahr 2015 jedoch setzte allem die Krone auf, als Merkel die Grenzen zu Deutschland, ebenfalls in einsamer Entscheidung, sperrangelweit öffnete. Das mediale Kopfschütteln im Ausland ließ sie derweil unberührt und entlockte ihr sogar in einem Interview die Bemerkung, dass (Tenor) sie nicht wisse, was sie hätte besser machen sollen, was eindeutig belegt, wes Geistes Kind sie ist, bzw. wessen Lakai.

2016 wurde sie wiederholt zur jährlichen Bilderberger-Konferenz, diesmal in Dresden, geladen. Heute weiß man warum: Die Zerstörung Europas verlief neben der Spur. Denn man wollte Europa ja erhalten. Die Auslöschung der weißen Rasse soll auf gemeinschaftlich europäischem Boden vollzogen werden. Also hat man bereits 2016 im Geheimen über diese Causa verhandelt.

Alle Kapriolen, die sich Merkel nach dieser Konferenz leistete u.a. die Querelen mit der Türkei und der „Deal“ mit denen machte bis heute unmissverständlich klar, dass der Klippenrand für sie immer näher rückt und aktuell höchstens „eine Armlänge“ entfernt ist.

Die Geschehnisse und Reaktionen der Bevölkerung in Chemnitz und Köthen verschärfen weiterhin den Blick auf die unsäglichen Handlungen seitens der Politik und die einseitige Berichterstattung der Lei(t)dmedien. Das Aufbegehren des Volkes, nicht nur in Chemnitz und Köthen, sondern auch weiterhin in Kandel und Cottbus und andernorts, führt den wild rudernden linken Granden der Politik krass vor Augen, dass ein quasi niedergeknüppeltes Volk nicht mehr viel Anlass braucht, um dem Ganzen ein Ende zu setzen. Und das ist gefährlich. 

Eine schwache, zur Nichtigkeit verurteilte Partnerin wie die SPD hilft der CDU nicht aus der Misere. Einer kindisch keifenden und macht- sowie geldgierigen ANa(h)les nur ist es zu verdanken, dass die Union ihr Siechtum noch nicht beendet hat. Die Zitterpartie wird sich noch einige Zeit fortsetzen, auch Dank der Wähler, die schon immer CDU/CSU gewählt haben und dies gewiss auch bei den nächsten Wahlen tun werden. Es sei denn die so genannten verborgenen Eliten (Bilderberger?) haben Merkel einkassiert, und ein drastischer Umbruch im Volk findet seine Vollendung in einem kompletten Neuanfang.

2 Gedanken zu „Führerin mit krimineller Durchsetzungskraft“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.