Maaßen, DIE Causa und andere Geheimnisse

Maaßen, Chef VS
Hans-Georg Maaßen, VS

Die Presse hat seit Wochen wieder ein Top-Thema. Die Rechten und die Verfehlungen von Maaßen der Kanzlerin gegenüber. Die armen Empfänger der Nachrichten von Tagess(ch)au, Tages(th)femen, heute und heute Journaille, sowie des schwarz auf weiß Gedruckten, das jeden Morgen im Briefkasten landet, reiben sich an den Unverschämtheiten der Rääächten. Und nun noch zu allem Überfluss Maaßen, der ja nun gehen musste. „Endlich!“ denkt so manch ein Mainstream-Idiologisierter; auch die „Fresse“-Nahles. Die Ereignisse um diesen Mann überschlugen sich und die meisten unseres Volkes sind in diesem Thema gefesselt. Genau so wie von der Fußball-WM im Juni diesen Jahres und was sonst noch alles Vermeintliche vordergründig passierte.

Im Schatten der Causa Maaßen und anderer aktueller Ereignisse
UN-Pakt Migration

Zum Ende der Fußball-WM hat die UNO mal so ganz nebenbei den »Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration«  verabschiedet, der am 10. und 11. Dezember 2018 in Kraft treten soll. Damit wird in Stein gemeißelt, wogegen sich die Mehrheit der europäischen Völker vehement wehrt: Die Überfremdung der Völker mit bildungsfernen Invasoren in unser Sozialsystem und der Austausch der Weißen gegen die Farbigen bzw. die Vermischung dieser Menschen zu einem „Einheitsbrei“ aus minderintellektuellen Arbeitstieren. Dass das Wehren dagegen nichts nützen wird, davor sieht sich für Deutschland unsere ehrenwerte Bundeskanzlerin. Also bis zur Dead Line haben wir nicht mehr viel Zeit, aktiv zu werden.

(Die Übersetzung des Pamphlets bereite ich gerade vor und werde sie nach Fertigstellung kommentiert ins Netz stellen.)

Upload-Filter

Die Geschehnisse in Chemnitz und Köthen und die Causa Maaßen hat die EU-Bande genutzt, um nun endlich final über den § 13 des Gesetzentwurfs zur Reform zum Upload Filter abzustimmen. Der Jubel war groß, als die aktuelle Fassung des Entwurfs die breite Zustimmung des Parlamentes fand. Damit ist der Weg für den Maulkorb am renitenten Volk perfekt geebnet. Die Verbreitung von wichtigen Informationen, auch die vom Urheber gewünschten, vor allem solche, die nicht in die politische Linie passen, ist somit endgültig passé. Am 01.November 2018 ist es in Deutschland dann schon aus für den freien Journalismus.

Das Wichtigste zu dieser juristischen Halsschlinge gegen den freien Journalismus hier bei Julia Reda aus Juli 2018, seit 2014 Mitglied des Europäischen Parlaments für die deutsche Piratenpartei.

Der Tagesspiegel kommentierte in derselben Zeit das EU-Vorhaben.

Am 27.08.2018 protestierten vor dem Brandenburger Tor deutsche Bürger gegen diesen Gesetzentwurf zu recht.

Eine Petition gegen diesen Irrsinn kann hier unterschrieben werden.

Abstimmung Ungarn

Des Weiteren fand, von der Öffentlichkeit weitestgehend unbemerkt und vergessen, die Abstimmung im EU-Parlament über das Schicksal von Ungarn am 12.09.2018 ob der Aberkennung dessen Stimmberechtigung im EU-Parlament statt. Wie die Tagess(ch)au berichtete, sei die Abstimmung mehrheitlich für die Aberkennung erfolgt.

Wie sich jedoch im nach hinein bei genauerem Hinsehen herausstellte, wurden bei der Auszählung der abgegebenen Stimmen die ungültigen und die der Stimmenthaltung (zusammen 47 Stimmabgaben) nicht mit einbezogen. Somit wurde natürlich, aber rechtswidrig, eine ⅔-Mehrheit erwirkt, die für solche Entscheidungen erforderlich ist.

Der Ungarische Präsident, Victor Orban, hat in seiner Rede vor der Abstimmung seinem ganzen Unmut auch Luft gemacht und befand diese Abstimmung über ein Rechtsstaatsverfahren gegen Ungarn als Ehrverletzung gegenüber dem ungarischen Volk. Dabei zeigte er sich kompromisslos in der Verteidigung der Demokratie und Freiheit für seine Ungarn.

Nachdem die Rechtswidrigkeit der Auszählung der Stimmen ans Tageslicht getreten war, hat nun Ungarn angekündigt, dieses Abstimmungsergebnis anzufechten.

Wie derweil aus der offiziellen Presse zu entnehmen war, habe auch der österreichische Kanzler Kurz für die Einleitung der Aberkennung des Stimmrechtes Ungarns gestimmt.

Mal ganz nebenbei bemerkt: Noch so ein Klops und der Kanzler hat bei mir versch….. bis in die Steinzeit! Er hatte sich schon über Chemnitz völlig unqualifiziert geäußert, indem er den Sprech der linken Presse und der Bundesregierung übernommen hatte, die „Hetzjagden“ für bare Münze hielt und verurteilte.

Momentan munkelt man, dass die Länder Polen, Bulgarien und Italien sich bei dem nun folgenden Verfahren auf die Seite von Ungarn schlagen werden. Somit wird eine erforderliche Einstimmigkeit bei der Abstimmung nicht zustandekommen.

Jakob Augsteins fehlgeleiteter Intellekt

Noch während der Chef des Verfassungsschutzes von Sachsen, Hans-Georg Maaßen, damit beschäftigt war, die Auswertung des Videofetzens von „Zeckenbiss“ über die angebliche Hetzjagd auf Ausländer sachlich vorzutragen, ereiferte sich postum das Augsteiner Kuckucksei, Jakob Augstein, in übelster Form über Sachsen: Die Demonstranten in Sachsen seien „das Fleisch gewordene Rülpsen und Tölpeln, das die sozialen Medien durchflutet“.

Jürgen Fritz hat seine eigene Meinung dazu geäußert.

Auch findet Kuckuck Augstein auf Twitter, dass die Sachsen und die AfD und deren Wähler nach Sachsen ziehen sollten und eine Mauer drumherum zu bauen, gut wäre.

Da bekommt der Ausspruch unserer geehrten Justizministerin, Frau Barley, auf Twitter ebenda, die Vorgänge in Sachsen seien besorgniserregend, einen ganz neuen Sinn; denn die Demonstrationen in Chemnitz und später auch in Köthen, Sachsen-Anhalt, von den angeblichen Rääächten erschüttern jetzt schon die Festen der Verräter in Regierung und Justiz und füllen deren Hosen randvoll. Da ist es eben umso schlimmer, wenn sich nun auch noch ein Herr Maaßen wahrheitsgemäß gegen Lügen von Presse und Bundesregierung verwehrt. Der muss unbedingt nun weg!  ANahles arbeitet mit Hochdruck daran.

Wie sich inzwischen herausstellte, war zumindest ein“Hitlergruß“ ein Fake zur Diskreditierung. Der fiel aber als Klotz in Form eines antifaschistischen Handtatoos den U-Booten voll auf die Füße. Dazu war u.a. von oberer Stelle zu hören, dass sich Eingeschleuste des Verfassungsschutzes (ich nenne es mal)„auftragsgemäß“ verhalten dürfen. Also kann man auch hier von „ Aktion unter Falscher Flagge“ ausgehen.

Zum Schluss nun noch das Neueste

Während unsere Volksverräter Merkel und Nahles um die Wette zocken, wer dem Maßen am elegantesten ans rechte Bein pinkelt und ihn fertigmacht und letztlich als Dominostein den Drehhofer als Kollateralschaden entsorgt, hat man mal wieder einen Vertrag gebrochen. Diesmal ist es der Koalitionsvertrag der unseligen GroKo, der beinhaltet, dass Waffenexporte von Deutschland in Krisengebiete künftig nicht mehr oder nur unter strengen Auflagen erfolgen dürfen. Das jedoch hat die Bundesregierung nicht davon abgehalten, weiterhin Kriegswaffen und systemergänzende Rüstungsgüter in dazu noch ansteigender Zahl u.a. an die Vereinigten Arabischen Emirate und deren Verbündete gegen den Jemen zu liefern. Soviel zur Einhaltung von Verträgen und Vereinbarungen. Bei dieser Gelegenheit möchte ich die deutschen Panzer in Türkischer Hand erinnern, die inzwischen gegen Kurden in Syrien eingesetzt wurden und wahrscheinlich noch werden. Man hört in dieser Richtung wenig Neues.

Selbst wenn wir uns nur in unserem kleinen Deutschland und unserer unmittelbaren Umgebung aufmerksam umschauen, müssen wir fortgesetzt feststellen, dass Moral, Anstand, Redlichkeit, Ehrlichkeit und auch sonstige positive Eigenschaften gerade verschärft auf dem Altar der Wertereligion geopfert werden. Kein Wunder, dass dieses unredliche Verhalten der „Oberen“ sich nach unten links wie ein Schwelbrand durchsetzt.

Man wird bei der ganzen Lügerei einfach nicht mehr rot! Denn man ist es ja schon. Da hilft nur noch „ENTFERNEN“.

Das wird auch geschehen!

 

 

2 Gedanken zu „Maaßen, DIE Causa und andere Geheimnisse“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.