Wir sind Weltmeister! Deutschland boomt.

So geht Geldschöpfung
Wie Target2 funktioniert

Ja, in der Tat. Laut offizieller Statistiken sind wir (Deutschland) Weltmeister im Export. Also, Exportweltmeister. Unsere Waren sind immer noch im Ausland begehrt, obwohl bei manchen zwar ”Made in Germany” draufsteht, aber Asien drin ist. Das liegt daran, dass unter bestimmten Bedingungen Endfertigungen in Deutschland aus Teilen, die in Asien gebastelt wurden, als eben in Deutschland hergestellt gelten.

Doch zurück zum Export, vor allem in das europäische Ausland. Bei dem Ausgleich der nach der Lieferung von Waren entstandenen Forderung des Deutschen Lieferanten ist die EZB -Europäische Zentralbank – das Zentralorgan zur Lenkung der Geldflüsse.

Anfang August dieses Jahres fand ich zu diesem Thema bei hallemax und bei diepresse aus März 2012 eine sehr schöne einfach verständliche Erklärung. Unbedingt lesen!

Vor diesem Hintergrund wird einem dann ganz schnell klar, dass Deutschland seine weltmeisterlichen Exporte quasi selbst bezahlt. Die von den importierenden Ländern bei der Bundesbank bis dato angehäuften Schulden sind nicht beitreibbar. Die europäischen Hauptschuldner sind aufgrund des innereuropäischen wirtschaftlichen Ungleichgewichts gar nicht mehr in der Lage, Überschüsse zu erwirtschaften, die für den Haushaltsausgleich verwendet werden können.

Ebenso wird vor diesem Hintergrund klar, warum sich der aktuelle Französische Präsident vehement bei Frau Dr. Merkel dafür einsetzt, dass die EU ein EU-gemeinsames Finanzministerium bekommt. Damit würde ganz offiziell der Vertragsparagraph – kein Eu-Mitglied soll für die Schulden anderer EU-Mitglieder aufkommen – umgangen und die EU eine Transferunion, weil der EU-Finanzminister im Alleingang entscheiden wird, wer von den Mitgliedern am ”bedürftigsten” erscheint und das Geld zuerst dorthin verteilen. Frankreich wäre dann auch solch ein ”bedürftiger” Kandidat und Monsieur le Président könnte dann, nach außen hin wirksam, seinen Haushalt, wenigstens zum Teil, sanieren. Politisch wäre dieser Strohhalm ungeheuer wichtig, weil die Umfragewerte derzeit für Macron erdrutschartig in den Keller abflattern.

Da Macron ja bekanntlich einen ”guten Draht” zu älteren Damen hat, ist es daher auch nicht verwunderlich, dass unsere ehrenwerte Kanzlerin schon einen Schulterschluss bekundet hat.

Wie auch immer – wenn die ”Target-Falle” dereinst zugeschnappt sein wird und Deutschland auf Heller und Pfennig ausgesogen ist, dann ist ein Neuanfang unter großen Entbehrungen fällig. Bei diesem Neuanfang wird, bei aller Mühsal im Kampf ums Überleben, das Volk dann hoffentlich nicht vergessen haben, wem es diese Mühsal zu verdanken hat.

Der Plan ist großartig – jedoch nicht für das Volk!

Fazit: Deutschland (neue und gebrauchte Bundesländer) ist heute die verlängerte Werkbank der gesamten EU. So, wie damals die DDR für die UDSSR und BRD. Es ist der glasklare Spiegel: Damals wie heute kann der Werktätige die von ihm hergestellten Produkte nicht erstehen: In der DDR lag dies häufig daran, dass die Produkte in die Sowjetunion und den Westen geliefert wurden. Heute liegt es an der Lohnsituation des Werktätigen. Im Gegensatz zu Target2 muss hier beim Kauf Geld fließen. Anschreiben ist nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.